Botanicula – Review

Botanicula – Review


Warning: extract() expects parameter 1 to be array, string given in /www/htdocs/w00d717e/zockerheim/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/router/class.routing_app.php on line 587

Warning: extract() expects parameter 1 to be array, string given in /www/htdocs/w00d717e/zockerheim/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/router/class.routing_app.php on line 587

Mit Botanicula bringen Daedalic Entertainment, die Macher der Adventures Edna bricht aus und Deponia, ein Adventure der etwas anderen Art auf den Markt. Entwickelt wurde der Titel von Amanita Design. Das Studio aus Tschechien machte sich mit Machinarium und Samorost 1+2 einen Namen in der Indie-Welt. botanicula-review-014

Botanicula erzählt die Geschichte von fünf kleinen Baumwesen mit Namen Mr. Latern, Mrs. Mushroom, Mr. Twig , Mr. Poppy Head und Mr. Feather. Böse Parasiten befallen den Heimatbaum der Wesen. Fast waren sie mit ihrem Zerstörungsdrang am Ziel, doch die letzte Saat des Baumes konnte von den fünf kleinen Freunden gerettet werden. Jetzt liegt es an dem Team die Saat zu retten.

Das Spiel beginnt auf der Spitze des Baumes. Wir sehen dicke schwarze fliegende Dinger. Eines stürzt direkt vor unserer Nase ab und verliert prompt drei Federn. Unsere Aufgabe ist es nun die dicke Fluggestalt aus dem Weg zu räumen, indem wir die drei Federn finden. Wenn ich sage “Dicke schwarze fliegende Dinger” meine ich es auch so. Es ist wirklich schwer die einzelnen Bewohner von Botanicula zu beschreiben. Manche sind an der Realität angelehnt, andere wiederum völlig frei erfunden. Kreativ sind die Entwickler von Amanita Design jedenfalls.

Die handgezeichnete Grafik und die Musik der tschechischen Indie-Band DVA, machen aus dem Adventure ein sehr stimmiges Spiel. Sämtliche Sounds und Umgebungsgeräusche sind ganz ohne große Technik entstanden. Da fragt man sich teilweise, ob die Mannen von Amanita Design zuviel getrunken haben. Es passt allerdings zu den skurrilen Charakteren von Botanicula. Wie sich diese Sounds anhören seht ihr in folgendem Video:

Während man sich durch das Spiel rätselt kann es vorkommen, dass man einfach den Faden verliert, da es keine richtige Hilfe gibt. So ist man des öfteren einfach verloren auf der Suche nach bestimmten Gegenständen, die benötigt werden um die aktuelle Mission zu erfüllen. Nur eine kleine unübersichtliche Karte in Form eines Blattes trägt dazu bei, dass man nicht völlig untergeht. Die Quests sind sehr einfach gestrickt. Bestimmte Gegenstände bzw. Hotspots lassen sich durch das anklicken aktivieren. Ab und zu muss der Mauszeiger geschüttelt oder gezogen werden. Diese Aktionen enden meistens beim „Trial & Error” Prinzip. botanicula-review-028

Die 150 erkundbaren Schauplätze sind liebevoll gestaltet. Überall gibt es etwas zu entdecken. Witzige kleine Tierchen bewegen sich durch einen Klick mit der Maus, der Hintergrund ist animiert und Blätter fallen von den Ästen. Es steht absolut nichts still. Alles kreucht und fleucht in dieser einzigartigen Welt. Zudem verstecken sich ein Haufen Eastereggs im Spiel selbst. So möchte man immer weiter in die Welt vordringen. Wer jetzt denkt, dass die Welt von Botanicula nur aus Ästen besteht, der liegt falsch. Es gibt sogar kleine Dörfer und Höhlen, welche von euch erkundet werden wollen. Im weiteren Verlauf des Spiels lernt man immer neue Figuren kennen. Diese werden dann als Sammelkarten gespeichert, sodass ihr sie nochmals anschauen könnt, inklusive der Sounds und Animationen.

Das Adventure kommt ganz ohne Dialoge aus. Die Story wird anhand von kleinen Zwischensequenzen erzählt. Diese sind zwar sehr einfach gestaltet, allerdings versteht man sofort worum es geht.  Aufgrund der fehlenden Dialoge darf man keine tiefgründige Story erwarten. botanicula-review-017

Botanicula sieht hübsch aus, allerdings muss man Abstriche in der Auflösung hinnehmen. Für das Spiel wird eine Auflösung von 1280×800 empfohlen. Ich spielte den Titel mit einer Auflösung von 1920×1080. Nachteil: Ein dicker schwarzer Rahmen macht sich breit, wenn man Botanicula im Vollbild-Modus spielt. Hier wäre es schön gewesen, wenn man den Titel für die Full HD Auflösung optimiert hätte. So geht meiner Meinung nach ein wenig von der Tiefe des Adventures flöten.

Zusammengefasst ist Botanicula ein atmosphärischer Trip in eine skurrile Welt voller Überraschungen. Wer auf Point&Click Adventures steht, kommt voll und ganz auf seine Kosten, trotz der einfachen Rätsel. Die Sounds, die handgezeichneten Grafiken und die Musik machen Botanicula zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Wie von Daedalic Entertainment gewohnt, ist Botanicula in einer schicken limitierten Erstauflage im Handel erhältlich. Für 19,99€ bekommt ihr nicht nur das Spiel, sondern den knuffigen Soundtrack, eine hübsche Verpackung und ein doppelseitiges Poster obendrauf. botanicula_verpackung_inhalt

Silver Award

Anbei gibt es noch ein kleines Video. Dieses zeigt euch das Intro von Botanicula und die erste Mission. Ich bitte die Versprecher zu entschuldigen, allerdings ist das Video die einzige Möglichkeit, um euch die großartige Atmosphäre zu übermitteln:

Botanicula ist seit heute, 27. April 2012, für den PC im Handel erhältlich.

Botanicula (Limitierte Erstauflage inklusive Poster, Soundtrack und ausführlichem Handbuch) bei Amazon.de kaufen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>