NewsPCPlayStation 4Xbox One

For Honor – Ubisoft gibt Pläne für die Zukunft bekannt

Ubisoft kündigte heute den Entwicklungsplan für „For Honor“ bis 2018 an, der für den Rest des Jahres regelmäßig neue Inhalte bieten und das gesamte Spielerlebnis verbessern wird. Neben der zukünftigen Einführung von dedizierten Servern steht im Mittelpunkt des Plans die Veröffentlichung von zwei Seasons im Jahr 2017. Zusätzlich zu den Hauptveröffentlichungen wird „For Honor“ durch reguläre Updates weiterentwickelt, bei denen das Feedback der Community berücksichtigt wird.

Der Entwicklungsplan von For Honor beinhaltet:

Dedizierte Server – Das Entwicklerteam bei Ubisoft Montreal arbeitet aktuell an einer dedizierten Serverinfrastruktur. Neben der Implementierung der dedizierten Server liegen die Prioritäten des Teams nach wie vor in der Verbesserung der Peer-to-Peer-Stabilität sowie des Matchmakings.

Zwei neue Seasons – For Honor erhält im August und November zwei neue Season-Updates, einschließlich Änderungen an der Art und Weise, wie die Spieler auf dem Schlachtfeld kämpfen. Jede dieser Seasons umfasst neue Helden, Karten, Ausstattungsvarianten, Gameplay-Updates und mehr. Alle Season-Pass Besitzer erhalten einen Vorabzugang zu den neuen Helden, die während der Season veröffentlicht werden. Weitere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Neue Spiel-Features – In den kommenden Monaten wird „For Honor“ um kompetitive Elemente erweitert, wie einer Duell-Turnierfunktion, 4vs4-Ranglisten-Schlachten sowie einem brandneuen 4vs4-PvP-Modus.

Neuer Trainings-Modus – Neue ebenso wie erfahrene Spieler können eine härtere Trainingsoption wählen, um ihre Fertigkeiten zu verbessern, bevor sie auf dem Schlachtfeld antreten.

Globale Balancing-Updates – Aufbauend auf den seit der Veröffentlichung des Spiels erfolgten Updates, erhält For Honor weitere Anpassungen, die vor allem auf das Balancing der Helden un d Spielmodi abzielen. Einige davon werden Elemente des Kampfsystems verbessern, um Angriffe vorteilhafter zu gestalten und mehr Druck auf die Verteidigung aufzubauen. Alle Änderungen werden auf öffentlichen Test-Servern für PC getestet, beginnend mit dem heutigen ersten Test.

„Seit der Veröffentlichung hat unser Team eifrig daran gearbeitet, Probleme, die während der Test- und Live-Phase nicht aufgetreten sind, zu identifizieren und zu verbessern“, sagt Roman Campos-Oriola, Creative Director von For Honor. „Der For Honor-Entwicklungsplan zeigt, wie wir durch Elemente wie dedizierte Server ein noch stärkeres Spielerlebnis schaffen wollen. Wir sind unseren Spielern verpflichtet und möchten eine langfristige Unterstützung für For Honor bieten.“

„For Honor“ ist seit Februar 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

For Honor Roadmap
For Honor Roadmap

Quelle: Pressemitteilung

 

Close