NewsPC

Albion Online – Roadmap verrät mehr über die Zukunft

Im Juli veröffentlichte Sandbox Interactive die Vollversion ihren Sandbox-MMORPG „Albion Online“. Heute gaben die Entwickler die Zukunftspläne bekannt. Spieler können sich in Zukunft regelmäßig über neue Updates, Features und Verbesserungen freuen. So sind drei bis vier umfangreiche Updates pro Jahr geplant.

Die geplante Roadmap von „Albion Online“ im Überlick:

Update 1: „Joseph“

Als erstes großes Update nach dem offiziellen Launch wird „Joseph“ gegen Ende September bis Anfang Oktober 2017 erwartet. Die Erweiterung wird mit der Arena ein völlig neues Key-Feature implementieren. Die Arena erlaubt es Spielern ihre PvP-Skills in kurzweiligen 5-vs-5-Matches, die allerdings nicht tödlich sind, zu testen und weiter zu verbessern. Die erzielten Ergebnisse im Kampfgeschehen werden dann in einem Ratingsystem festgehalten. Das Matchmaking lässt Spieler gegeneinander antreten, die ähnliche Kampfwerte aufweisen.

Darüber hinaus verfügt die Arena über einen komplett neuen Kampfmodus, in dem Kontrollpunkte erobert werden müssen. Jene Spieler, die als Sieger aus den Matches hervorgehen, erhalten sogenannte Arena-Tokens, die in Belohnungsitems aus dem Arena-Store investiert werden können. Dabei handelt es sich um Ziergegenstände oder Upgrades bereits vorhandener Gegenstände, so dass nicht in das Wirtschaftssystem von „Albion Online“ eingegriffen wird. Darüber hinaus sind neue Expeditionen und weitere Verbesserungen am Benutzerinterface auf der Agenda. Das ist natürlich nicht alles – „Joseph“ wird zahlreiche weitere Verbesserungen, Bugfixes und Balancing-Optimierungen beinhalten, die detailliert im Blogpost aufgelistet werden.

Update 2: „Kay“

Mit „Kay“ wird das zweite umfangreiche Update aller Voraussicht nach drei Monate nach „Joseph“ und damit Ende des Jahres erscheinen. In „Kay“ konzentrieren sich die Entwickler mehr auf einen Core-Aspekt des Spiels: Den Wettstreit von Gilden gegen Gilden. Die Key-Features von „Kay“ umfassen Gebietsinvasionen und Gildenpower-Rankings, um die Gildenkämpfe auf eine neue Stufe zu heben. Die Gilden erhalten Punkte in einem globalen Rankingsystem für das Einnehmen von Wachturmgebieten. In regelmäßigen Abständen wird das Ranking allerdings zurückgesetzt und es marschieren NPC-Truppen in die Gebiete ein. Um die Kontrolle wieder zu erhalten, müssen die Gilden die NPCs besiegen.

Alle Spieler, die an diesen Kämpfen teilnehmen, erhalten Zugriff auf mächtige Belohnungen und spezielle Battlemounts mit besonderen Fähigkeiten. Ebenfalls mit „Kay“ sollen Gebietsüberfälle integriert werden. Darin haben die Spieler die Möglichkeit einen Teil der Gilden-Belohnungspunkte zu stehlen. Außerdem wird es weitere Neuerungen geben, wie etwa: Einen überarbeiteten Marktplatz, smartere Schwarzmarkt-Drops und Relikt-Level-Artefakte. Auch „Kay“ wird zahlreiche Verbesserungen, Bugfixes und Balancing-Optimierungen bieten, die detailliert im Blogpost aufgelistet werden.

Darüber hinaus

Während sich die Entwickler bei „Joseph“ und „Kay“ vor allem auf PvP- und GvG-Aspekte konzentrieren, wollen sie sich anschließend mehr der PvE-Spielerfahrung widmen. Hierbei soll der Fokus auf folgenden Features liegen: Expedition-Maps und -Herausforderungen, interaktive PvE-Spots und Segnungen, neuen PVE-basierten Charakter-Updates.

Mehr Informationen und Details zur Roadmap hat Sandbox Interactive auf der Homepage des Spiels veröffentlicht.

Quelle: Pressemitteilung

Close