NewsNintendo SwitchPCPlayStation 4Xbox One

Outlast 2 für die Nintendo Switch veröffentlicht, Patch entfernt Zensur, ein neuer Schwierigkeitsgrad

Die Entwickler von Red Barrels komplettieren heute die „Outlast“-Sammlung auf der Nintendo Switch mit dem Release von „Outlast 2“. Ab sofort dürfen sich die Nintendo-Spieler in die Haut von Blake Langermann schlüpfen. Der digitale Download des Spiels kostet euch 29,99 Euro

Die Geschichte von „Outlast 2“ dreht sich, wie oben erwähnt, um den Kameramann Blake Langermann. Zusammen mit seiner Frau Lynn deckt er Geschichten auf, an die sich sonst niemand herantraut. Die beiden Journalisten gehen einer Reihe von Hinweisen nach, die mit dem scheinbar unmöglichen Mord an einer schwangeren Frau ihren Anfang nahm, die als Jane Doe bekannt war. Die Ermittlungen haben das Paar in die Wüste Arizonas geführt, in eine Dunkelheit, die so schwarz ist, das kein Licht sie erhellen kann und so voller tiefgründiger Korruption, dass es vielleicht das Vernünftigste wäre, einfach verrückt zu werden.

Ein Update für alle Plattformen

Mit der Veröffentlichung der Nintendo Switch-Version von „Outlast 2“, steht ab sofort ein Update für alle Plattformen bereit. Das neuste Update fügt einen „Story-Mode“ hinzu. Nicht verwirren lassen: Das Spiel bietet von Haus aus einen Story-Modus. Jedoch bietet dieser Modus einen leichteren Schwierigkeitsgrad. Zwar wurden die vorhandenen Schwierigkeitsgrade bereits im letzten Jahr durch Red Barrels Games angepasst, allerdings gibt es nun einige weitere Unterschiede.

So könnt ihr weiterhin in das digitale Gras beißen. Die Anzahl der Gegner wird mit dem Story-Mode reduziert. Des Weiteren teilen sie weniger Schaden aus und sie laufen nun langsamer. Auch sind sie nicht mehr so wachsam, wie im „normalen“ Spiel.

Die „Selbstzensur“ verschwindet

Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass Red Barrels Games „Outlast 2“ einigen Anpassungen unterziehen musste, damit das Spiel bei den amerikanischen Freigabebehörden ein „M“-Rating erhalten konnte. Ebenso stand die Veröffentlichung in Australien auf der Kippe, da man das falsche Bildmaterial zu den Freigabebehörden sendete. Dort waren einige „Dinge“ enthalten, die es nicht in die fertige Version schafften.

Mit dem neusten Update fügen die Entwickler diese „Dinge“ wieder „Outlast 2“ hinzu. Näher ins Detail ging man bislang jedoch nicht.

Quelle: Red Barrels Games

Close