NewsPCPlayStation 4Xbox One

Rainbow Six: Siege – Trailer zum Release von Operation Para Bellum

Seit gestern ist Operation Para Bellum für „Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege“ verfügbar. Spieler haben die Möglichkeit, Para Bellum ab sofort per Ansehen oder R6-Credits zu erwerben. Das Inhaltsupdate Bellum führt neben zwei neuen Operator, Alibi und Maestro, die nunmehr 19. Karte ein.

Ubisoft bringt mit Year Three Season Two außerdem Spielverbesserungen. Darunter ein neues Intel-Gerät, Anpassungen der Operator-Geschwindigkeit, kugelsichere Kameras sowie die neue Pick-and-Ban-Funktion. Letztere soll die Auseinandersetzung mit dem Multiplayer weitergehend verbessern. Diese Funktion bietet eine weitere strategische Ebene im Wettkampf, denn jedes Team versucht die Auswahl des Gegners während der Bannphase zu kontern. Spieler erwarten Wendungen, wenn im letzten Moment ein Team einen unerwarteten sechsten Operator auswählt. Die neue Pick-und-Ban-Funktion wird in benutzerdefinierten Spielen verfügbar sein.

Das „Rainbow Six Siege“ Update beinhaltet außerdem:

  • Platzierbare kugelsichere Kameras
  • Neue Konter-Entschärfungsanimation
  • Dropshotting-Anpassungen
  • Waffensicht-Ausrichtungsfehler-Anpassungen
  • Neue Observationswerkzeugverwaltung
  • Operator-Geschwindigkeitsanpassung
  • Echo-Buff
  • „Clubhouse“-Karten-Buff
  • Discovery Playlist

Die neue Rainbow Six: Siege Map „Die Villa“:

Das Land gehört den Vinciguerra, einem gefährlichen Familienclan, der für seine Schmuggel-Aktivitäten bekannt ist. Das Haus dient ihm als Rückzugsort für seinen verschwenderischen Lebensstil und die Sammlung wertvoller Kunstwerke. Die Spieler erreichen die Villa zu einem kritischen Zeitpunkt: Die Vinciguerra vernichten ihre Dokumente und verfrachten ihre Wertgegenstände vor der großen Razzia. Doch sie haben Wind von Operation Para Bellum bekommen und sind eilig geflohen, wobei sie wertvolle Informationen zurückließen, die nur darauf warten zu Tage gefördert zu werden.

Zwei neue G.I.S Operator

Alibi ist eine Undercover-Infiltrations-Spezialistin der italienischen Gruppo di Intervento Speciale (G.I.S). Sie ist eine listige Kontrahentin mit der Begabung, kriminelle Netzwerke zu infiltrieren. Alibi zeichnet sich durch ihr vielfältig einsetzbares Prisma aus. Prisma ist ein Mechanismus, der es Alibi erlaubt, eine realistische Projektion von ihr in einer ruhenden Position zu erschaffen. Wenn ein Gegner dieses Hologramm berührt oder darauf schießt, wird er für wenige Sekunden markiert und sichtbar gemacht. Sobald man das Prisma draußen einsetzt, löst dies eine falsche Verteidiger-draußen-gesichtet-Warnung für die Angreifer aus. Um einen Überraschungsmoment zu ermöglichen, verschleiert das Prisma die Identität jedes Verteidigers, der gerade draußen ist. Jeder Schuss, jeder Nahkampfangriff und jede Explosion wird das Prisma beschädigen und durch es hindurchgehen, wodurch der Spieler vermeiden sollte, in direkter Nähe von Alibis Hologramm zu stehen.

Der neue Operator Maestro ist ein weiteres Mitglied der G.I.S.. Er nahm an verschiedenen Einsätzen im Irak teil und zog sich bei einem Bombenanschlag auf offener Straße Narben im Gesicht zu. Maestro besitzt ein ferngesteuertes, schusssicheres Geschütz, welches durch Rauch hindurchschauen und starke Laserstrahlen abfeuern kann. Einmal auf dem Boden oder der Wand angebracht, kann Maestro das Geschütz nutzen, um aus der Ferne das Areal zu überwachen und eine Übersicht des Gebietes zu ermöglichen. Öffnet sich die Kamera, um einen Laserstrahl abzufeuern, kann dem dadurch freigelegten Kern Schaden zugefügt werden. Sollte der Kern nicht freigelegt werden, kann das Geschütz durch Schüsse oder Nahkampf nicht beschädigt werden. Zudem kann das Geschützt durch Rauch sehen.

Quelle: Pressemitteilung

Close