NewsPC

Planescape: Torment – Beamdog kündigt Enhanced Edition an

Das isometrische RPG „Planescape: Torment“ erschien erstmals im Jahre 1999 für den PC. Das von den Black Isle Studios („Icewind Dale“) entwickelte Spiel konnte dank seiner eher unkonventionellen Story, der Charaktere und des Soundtracks mehrere Preise für sich gewinnen.

Die Entwickler von Beamdog veröffentlichten in der Vergangenheit bereits drei überarbeitete Version von Spielen, die auf der sogenannten „Infinity-Engine“ basieren, als Enhanced Edition. Darunter „Baldur’s Gate I“ und „II“ sowie das oben genannte „Icewind Dale“. Das vierte Spiel im Bunde wird nun „Planescape: Torment“.

Chris Avellone, Lead Designer von „Planescape: Torment“, arbeitet eng mit Beamdog zusammen. So soll Chris dabei helfen, letzte Bugs zu beseitigen und Optimierungen am Gameplay vorzunehmen, ohne den Geist des Originals dabei zu zerstören. Die Enhanced Edition von „Planescape: Torment“ erscheint bereits am 11. April. Die Vorbestellung kann direkt bei Beamdog, gog.com (ohne DRM) und via Steam vorgenommen werden.

Zu den Verbesserungen der Enhanced Edition zählt unter anderem ein überarbeitetes Interface, das nun Auflösungen von bis zu 3840 × 2160 Pixeln unterstützt. Zudem lässt sich das Spielgeschehen heranzoomen, man kann einen Blick auf das Kampfprotokoll werfen und via Quick Loot können Gegenstände schneller aufgesammelt werden. Alle neuen Features lassen sich auf Wunsch auch deaktivieren.

„Planescape: Torment“ wird in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch und Koreanisch verfügbar sein. Koreanische Spieler erhalten allerdings nur koreanische Texte und die englische Synchronisation.

Die Systemanforderungen erinnern ebenfalls an eine längst vergangene Zeit. So läuft die Enhanced Edition unter Windows XP, Vista, 7, 8 und Windows 10. Zudem sollte man einen 1 GHz schnellen Prozessor sein eigen nennen und der Arbeitsspeicher sollte satte 512 MByte betragen. Die Grafikkarte muss zudem mit OpenGL 2.0 kompatibel sein – ATI Radeon X- oder Nvidia GeForce FX-Serie.

Quelle: Pressemitteilung

Close