NewsPCPlayStation 4Xbox One

Ghost Recon Wildlands – Kostenloses Wochenende angekündigt

Zur Feier des heute erscheinenden PVP-Modus „Ghost War“ für „Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands“ veranstaltet Ubisoft ein kostenloses Wochenende. Dadurch können alle Spieler auf Xbox One, PlayStation 4 und PC nicht nur einen kostenlosen Blick in das Hauptspiel werfen sondern auch in den PVP-Modus. Das Wochenende geht vom 12. bis zum 15. Oktober.

Neue Spieler können bereits den Preload über Uplay-PC starten. Im Zuge des kostenlosen Wochenendes wird es zudem einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent auf alle Versionen des Spiels geben. Diejenigen, die sich für den Kauf des Spieles entscheiden, können ihren gesamten Spielfortschritt aus dem kostenlosen Wochenende übertragen. Der Vorab-Zugang zur PC-Version des Spiels sowie alle genauen Informationen über das kostenlose Wochenende ist hier zu finden: KLICK!

In Ghost War treten zwei Teams aus vier Spielern in einer Deathmatch-Erfahrung gegeneinander an. Strategie soll ebenso wichtig sein, wie die Fähigkeiten des Einzelnen. Mit den 12 unterschiedlichen Klassen, die alle über spezifische Eigenschaften, Waffen, Fähigkeiten und Anpassungsmöglichkeiten verfügen, werden Spieler auf acht einzigartigen Karten aufeinandertreffen. Ghost War wird zudem neue PvP-Spielmechaniken wie das Unterstützungsfeuer und Geräuschmarkierungen einführen, um einen echten militärstrategischen und teambasierten Mehrspielermodus zu bieten.

Durch neue Klassen, neue Karten und neue Spielmodi plant das Entwicklerteam von Ubisoft Paris die PvP-Erfahrung in den kommenden Monaten weiterhin auszubauen. Zusätzlich soll durchgängig an Balancing- sowie Quality-of-Life-Updates gearbeitet werden. Alle neuen Karten und Spielmodi werden kostenlos für alle Spieler verfügbar sein. Die neuen Klassen können mit Prestige-Credits freigeschaltet werden, welche die Spieler im Verlauf des Spiels erhalten. Season-Pass-Besitzer von „Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands“ werden alle Klassen kostenfrei und eine Woche vor allen anderen erhalten.

Quelle: Pressemitteilung

Close