NewsPCPlayStation 4Xbox One

Call of Duty: Infinite Warfare – Termin, Trailer und Infos zu Retribution

Das vierte DLC-Pack namens „Retribution“ erscheint bereits am 12. September für die PlayStation 4-Version von „Call of Duty: Infinite Warfare“. Zu einem späteren Zeitpunkt werden Activision und Infinity Ward auch die anderen Plattformen mit den neuen Inhalten versorgen.

Wie üblich bringt der „Call of Duty: Infinite Warfare“-DLC wieder vier neue Multiplayer-Maps mit sich. Natürlich wird auch die Zombie-Saga des Spiels mit dem finalen Kapitel „The Beast from Beyond“ fortgesetzt. Das Kapitel führt die Spieler in eine verlassene Militärbasis auf einem entlegenen Eisplaneten.

„Unser Team hatte dieses Jahr so viel Spaß dabei, Inhalte für die Infinite Warfare-Community zu erstellen“, so Dave Stohl, Studio Head bei Infinity Ward. „Und mit Retribution kommt der Höhepunkt unserer spannenden Zombies-Geschichte, bei der die Spieler an einem neuen Schauplatz mit tonnenweise Überraschungen herausfinden können, welche teuflische Macht die ganze Zeit die Strippen gezogen hat. Für Multiplayer-Fans bringen wir vier neue Maps mit tollem Gameplay, welche die Möglichkeiten mit der Kampfrüstung so richtig hervorheben. Wir können den 12. September kaum noch erwarten.“

The Beast from Beyond

In „The Beast from Beyond“ kehrt Willard Wyler zurück, der geheimnisvolle Regisseur, dem in der Originalversion Paul Reubens (Pee-wee’s Big Holiday, Gotham) Aussehen und Stimme leiht und der in der deutschen Fassung vom bekannten Synchronsprecher Santiago Ziesmer (SpongeBob, Steve Buscemi) vertont wird. Wyler hält wieder einmal die vier Protagonisten in einem brandneuen Horrorfilm gefangen, der dieses Mal in einer verlassenen Militärstation auf einem entlegenen Eisplaneten spielt.

Während die Spieler immer mehr infizierte Besatzungsmitglieder entdecken, müssen sie Horden von Untoten abwehren, um die Wahrheit herauszufinden und ein für alle Mal aus Wylers Filmen zu entkommen. Hinzu gibt es auch neue Waffen, Fallen und mehr.

Bei der Fortsetzung der Story sind auch Seth Green (Robot Chicken, Austin Powers) als „Poindexter“, Ike Barinholtz (Neighbors, Suicide Squad) als „AJ“, Jay Pharoah (White Famous, Saturday Night Live) als „Andre“ und Sasheer Zamata (Saturday Night Live, Inside Amy Schumer) als „Sally“ wieder mit dabei.

Call of Duty: Infinite Warfare Retribution Maps:

Carnage – Eine postapokalyptische Rennstrecke an der kalifornischen Küste. „Carnage“ bietet lange Sichtlinien und Umweltgefahren, inklusive einer Feuerfalle, die Spieler auf Kommando auslösen können, um ihre Gegner zu rösten.

Heartland – In „Heartland“ treten die Teams in einer Simulation einer amerikanischen Kleinstadt, der Neuauflage der klassischen Karte Warhawk aus Call of Duty: Ghosts, gegeneinander an. Die Spieler können sich in der lokalen Eisdiele eine Süßigkeit holen und dann die Gegner auf der Straße mit einem Generator, der Schwarze Löcher erzeugt, ausschalten.

Altitude – Eine moderne, riesige Shoppingmall am Rande des Universums. In „Altitude“ kämpfen die Teams um ein chaotisches Zentrum, bei dem schnelle Flankierungswege der Schlüssel zum Sieg sind. An den Rändern der Map strömen üppige Wasserfälle.

Depot 22 – „Depot 22“ ist eine Wasserstelle am Ende der Zivilisation. Hier steht der Kampf auf mittlere Distanz auf einer mittelgroßen Karte mit drei Wegen im Vordergrund. Die Spieler können in der Kantine in den Nahkampf gehen oder Gegner per Wandlauf von einem fahrenden Zug aus angreifen.

Quelle: Pressemitteilung

Close