Warhammer 40.000: Inquisitor – Prophecy mit Release-Termin angekündigt

Mit „Warhammer 40.000: Inquisitor – Prophecy“ bringt NeocoreGames noch diesen Monat ein Action-RPG auf den Markt, das auf „Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr 2.0“ basiert. Es soll eine Art unabhängiges (Stand-Alone) Erweiterunsspaket sein, wobei der Vorgänger nicht benötigt wird. Diese Art an Release haben die in Ungarn ansässigen Entwickler bereits bei ihren Debut-Spiel „The Incredible Adventures of Van Helsing“ benutzt.

„Warhammer 40.000: Inquisitor – Prophecy“ wird am 28. Mai für 24,99 Euro (UVP) auf PC erhältlich sein. Eine Version für PlayStation 4 und Xbox One soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Besitzer von „Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr“ erhalten für einen begrenzten Zeitraum 30 Prozent auf ihren Kauf.

In dem neuen Action-RPG erwartet euch der Tech-Adept Inquisitor als neue Klasse. Es ist eine Beschwörerklasse mit der Spieler Einheiten beschwören und verbessern können, um Feinde zu besiegen und Untersuchungen abzuschließen. Die Klasse beinhaltet neue einzigartige Fähigkeiten und Mechaniken, einem einzigartigen Fertigkeitsbaum und verschiedenen neuen Nahkampf- und Fernkampf-Builds.

Wie angesprochen, wird das Spiel die Geschichte von „Martyr“ fortsetzen. Die neue Kampagne umfasst drei Kapitel, wobei sich ein Kapitel ausschließlich auf den Tech-Adept konzentriert, da sich seine Geschichte langsam in die Haupthandlung einfügt. Um die Geschichte zu verstehen, muss man nicht den Vorgänger gespielt haben.

Während der neuen Handlung erkundet man neue Umgebungen wie riesige Klöster, unsichere Fabriken, unerbittliche Wüsten und rücksichtslose Welten, die von Lava und Vulkanen umgeben sind. Dort trifft man auch auf die neuen, feindlichen Rassen Eldar und Tyraniden.

Da das Spiel auf dem Update 2.0 von „Matyr“ basiert, wird man auch in dem neuen Spiel die neue Levelobergrenze des Basisspiels, das neu gestaltete Beute-System und das Leveling, das neue Endspiel, den Koop-Kampagnenmodus, neue Gegenstände und ein schnelleres, ARPG-orientiertes Gameplay vorfinden.

Quelle: Pressemitteilung

Back to top button
Close